empty
 

Eishockey






Eishockey

Beim Eishockey muss ein sogenannter Puck, eine flache Gummischeibe, mit Schlägern in das gegnerische Tor geschoben oder geschossen werden. Das Spiel ist sehr körperbetont: mittels Bodychecks ist es möglich, den Gegner seitlich zu verdrängen, um den Puck zu erlangen.


Ein Eishockeyspiel dauert in der Regel 60 Minuten, 3 Drittel mit je 20 Minuten. Da bei jeder Unterbrechung des Spielflusses die Uhr angehalten wird, dauert ein Eishockeyspiel jedoch meist erheblich länger. Die durchschnittliche Spielzeit eines Drittels ist ca. 35 Minuten. Zwischen den Dritteln finden 15-minütige Pausen statt. Eine Mannschaft besteht aus maximal 22 Spielern, davon 20 Feldspielern und 2 Torhütern. Während eines Spiels darf sie 6 Spieler gleichzeitig auf dem Eis haben.

 

Die Punktevergabe innerhalb der Ligaspiele ist folgendermaßen:

Sieg innerhalb der regulären Spielzeit, 3 Punkte für den Gewinner, 0 für den Verlierer


Sieg durch Penalty Schießen nach der regulären Spielzeit, 2 Punkte für den Gewinner, 1 Punkt für den Verlierer.

Die Deutsche Meisterschaft wird in den Play Offs ermittelt, die nach einer Doppelrunde beginnen. Dabei spielt im Viertelfinale der 1. gegen den 8., der 2. gegen den 7., usw. In der Serie Best Of Seven, also wer zuerst 4 Spiele gewonnen hat, ist eine Runde weiter. Die verbleibenden 4 Teams spielen im Halbfinale nach dem Best of Five Modus weiter. Wer zuerst 3 Spiele gewonnen hat, ist im Finale, das ebenfalls im Best of Five Modus ausgetragen wird. Dies erhöht die Spannung und es gibt im Gegensatz zur Fußball-Bundesliga keinen frühzeitigen Meister.