empty
 

Sportreisen






Sportreisen

Von den Auslandsurlauben der Europäer sind mittlerweile schon 5 bis 7 Prozent Sportreisen, mit steigender Tendenz. In Österreich sind es sogar 41 Prozent. Es sind vor allem traditionelle helle Sportarten hoch im Kurs. Die wichtigsten Reisemotive, die allgemein fast alle Freizeitsportler nach Österreich locken, sind die Berge, Wasser und die Sonne. Besonders beliebt zur Sommerzeit Wandern, Schwimmen, Rad fahren und Bergsteigen. Ca. 34 Prozent kommen so zum Wandern in die Bergwelt. Natürlich ist auch Winterzeit attraktiv für den Sporturlaub, und dann kommen über 60 Prozent der Freizeitsportler zum Skifahren.

Aber auch andere Länder entdecken  Sportreisen immer mehr. Eine wachsende Zahl von Sportarten, verbunden mit Mode und kommerzieller Inszenierung, zeichnen die Entwicklung aus. Neben den bereits aufgeführten oder auch anderen traditionellen Sportarten wie Segeln oder Tennis gibt es viele neue Arten: Mountain Biking, Surfen, Wildwasserfahrten, Wasserski, Snowboard oder Sportarten wie Tieftauchen, Wilderness-Touren, Überlebenstraining, Free Climbing oder Trekking.


Für wen kommen Sportreisen in Frage ?


Wen man sich durch sportliche Einlagen im Urlaub neue Welten erschließen kann und dabei noch was für die körperliche und seelische Gesundheit tut, macht man erst richtig Urlaub. Denn was im normalen Tagesablauf kaum noch möglich ist, kann Sport im Urlaub ersetzen. Hier kann man sich auf Neues einlassen und Sportarten ausüben, die zuhause witterungsbedingt nicht möglich oder einfach umgebungsspezifisch sind.

Nichts hetzt sie zum nächsten Termin oder zu den nächsten Verpflichtungen. Man kann sein Training und die anschließende Entspannung ohne jeden Druck genießen. So können Sie nicht nur Ihre Fitness verbessern, sondern sich richtig erholen, denn nicht der Müßiggang bringt die Erholung für den Körper sondern der Wechsel von gezielter Anstrengung und angemessener Entspannung.

Durch die ungestörten und vielfältigen Angebote für Bewegung und körperliche Herausforderung entdecken immer mehr Urlauber den Spaß an Sportreisen. Zu den Urlaubern gehören die unterschiedlichsten Personen.


Das Wandern


Ärzte fanden heraus, dass die langfristige Gesundheit am meisten von einem angemessen anstrengenden, aber regelmäßig ausgeübten Ausdauersport profitiert. So hat ausdauerndes Gehen fast genauso wie langsames Laufen einen hohen positiven Einfluss auf den Fettstoffwechsel und Immunsystem. Wenn zusätzlich einige pulsbeschleunigende Anstiege zu bewältigen sind, profitiert auch der Kreislauf davon.

Insgesamt braucht man etwas länger, sich auf diesem Wege fit zu machen, aber der Effekt hält auch länger an und ist nicht wie beim Leistungstraining durch Überforderungen und Verletzungen gefährdet. Daher gilt das Wandern heutzutage als optimaler Gesundheitssport. Nebenwirkungsfrei werden Herz, Kreislauf, Stoffwechsel und Atmung, Muskeln und Stützgerüst gestärkt, das Risiko von Infarkt, Krebs und Diabetes wird um mehr als die Hälfte reduziert. Nach Ausweis der Medizinstatistik spielt die dauerhaft verausgabte Bewegungsenergie hierbei eine maßgebliche Rolle. Wer regelmäßig etwa 2.000 Kalorien pro Woche für körperliche Bewegung verbrennt, ist weniger krank, wird schneller wieder gesund und lebt nachweislich länger. Bei zuviel Sport schlägt der Effekt jedoch ins Gegenteil um. Wandern bietet genau die richtige Balance, einen relativ hohen Kalorienverbrauch bei angemessener Anstrengung .

Das Wandern schneidet auch was Ökonomie und Ökologie betrifft, ganz besonders gut ab. Außer ein paar guter Schuhe benötigt man für das Wandern keine besonderen Ausrüstungsgegenstände, und selbst witterungsbedingt ist man flexibler. Um dem Auge und dem Gemüt etwas bieten zu können, eignen sich auch Urlaubsreisen in weniger touristisch besuchten Gegenden. Das ist nicht nur aktaktiver für die Urlaubskasse, es nützt auch der örtlichen Gastronomie.